Loading

Klein – aber oho!

Ein ausgewachsenenes Heimkino auf weniger als 20m² Grundfläche? Geht das? Kleine Räume stellen für uns Akustiker oft eine große Herausforderung dar. Wenn in einem kleinen Kinoraum zwei Sitzreihen, die komplette Kinotechnik und bis in den Bassbereich wirksame Akustikmaßnahmen untergebracht werden sollen, müssen wir uns schon etwas einfallen lassen.

Weitere Informationen

Unsere Kooperation mit Fairland
in der Home Acoustics Group:

www.fairland-studio.com
www.homeacousticsgroup.com

Dieser Kunde wollte seinen Kellerraum so umgestalten lassen, dass er darin Kinofilme, Fußballübertragungen und Musik genießen kann; auch ein 3D-Soundsystem sollte zum Einsatz kommen. Klarer Kundenwunsch war, dass das Kino einen wohnlichen Charakter erhält und das Außenfenster auch nach dem Umbau zugänglich bleibt und zur Lüftung genutzt werden kann.

Wir haben die Position der Eingangstür verändert und den Projektor in den dahinterliegenden Hauswirtschaftraum verlegt, um auch bei leisen Filmpassagen nicht durch Lüftergeräusche gestört zu werden. Die geringe Raumhöhe (hier ca. 220 cm) in vielen Kellerräumen birgt die Gefahr, dass sich der sitzende Hörer sehr nah am Wellenknoten der ersten Vertikalmode befindet. Auch in diesem Fall haben wir durch eine Messung vor Ort unter anderem eine sehr dominante erste Vertikalmode festgestellt und daher den Aufbau eines Bass-Array empfohlen. Im Verlauf der akustischen Entwurfsplanung haben wir dann entschieden, ein Double-Bass-Array (DBA) einzusetzen, das auch auf die Längsmoden des Raumes wirkt. Trotz großen Platzbedarfs der Bestuhlung und der Kinotechnik konnten somit optimale akustische Verhältnisse geschaffen werden.

Im vorderen Bereich des Kinos kommen an Wänden und Decke Module aus der A100-Serie zum Einsatz. Der hintere Bereich wurde zur Steigerung der Umhüllung durch die Surround-Kanäle großflächig mit Diffusoren geplant. In der Rückwand wurden RPG Diffractal-Diffusoren mit einem sehr breitbandigen Wirkbereich verbaut; an den Seitenwänden wurden aufgrund der geringen Raumbreite Flutterfree-Diffusoren angebracht. Zusammen mit den Dipol-Lautsprechern entsteht ein sehr räumlicher Gesamteindruck, der sich sehr gut in das 3D-Soundkonzept einbettet.

Rückwand mit Diffractal und Flutterfree Diffusoren

Rückwand mit Diffractal und Flutterfree Diffusoren

Frontwand mit A100 Absorbern an Decke und Seitenwand

Frontwand mit A100 Absorbern an Decke und Seitenwand

Rückwand, die hinteren Subwoofer des DBA befinden sich hinter der schwarzen Stoffbespannung

Rückwand, die hinteren Subwoofer des DBA befinden sich hinter der schwarzen Stoffbespannung

Frontwand, hinter der Leinwand befinden sich die LCR Lautsprecher sowie die vorderen Subwoofer des DBA

Frontwand, hinter der Leinwand befinden sich die LCR Lautsprecher sowie die vorderen Subwoofer des DBA

Rechte Seitenwand mit Akustik-Vorhang vor dem Aussenfenster

Rechte Seitenwand mit Akustik-Vorhang vor dem Aussenfenster

Immersive Lautsprecher hinten oben rechts vor RPG Diffractal Diffusor

Immersive Lautsprecher hinten oben rechts vor RPG Diffractal Diffusor

Rückwand mit Diffractal und Flutterfree Diffusoren

Rückwand mit Diffractal und Flutterfree Diffusoren

Rückwand mit absorbierend belegter Schallschutztür und Technikracks

Rückwand mit absorbierend belegter Schallschutztür und Technikracks

Kennen Sie schon unseren Newsletter?