Loading

HiFi meets Architektur

Ein HiFi-Raum ist kein Tonstudio und soll es auch nicht sein. So definiert sich dieses Projekt nicht über die bestmögliche Akustik, sondern über den perfekten Kompromiss zwischen Klang und Innenarchitektur.

Eines war bereits beim ersten Ortstermin klar: Einen architektonisch so gelungenen Hörraum muss man gestalterisch sorgsam behandeln. Glücklicherweise hat die Messung vor Ort dann auch ergeben, dass keine massiven Eingriffe notwendig waren, sondern verhältnismäßig moderate Korrekturmaßnahmen ausreichen würden. Dies betraf in erster Linie die Rückwand oberhalb des Regals sowie die fast vollständig verglaste rechte Seitenwand.

 

Blick auf die Fensterfront mit schallabsorbierendem Flächenvorhang

Blick auf die Fensterfront mit schallabsorbierendem Flächenvorhang

Blick nach vorn

Blick nach vorn

Blick nach hinten auf den individuell bedruckten A700 Absorber

Blick nach hinten auf den individuell bedruckten A700 Absorber

Blick nach hinten auf den individuell bedruckten A700 Absorber

Blick nach hinten auf den individuell bedruckten A700 Absorber

Blick auf das Vinyl-Regal

Blick auf das Vinyl-Regal

Blick nach hinten auf den individuell bedruckten A700 Absorber

Blick nach hinten auf den individuell bedruckten A700 Absorber

Weitere Informationen

Verwendete Produkte:

Wandabsorber Typ A700 
im Sonderformat, Druck: Entwurf des Kunden

Schallabsorbierender Flächenvorhang
im Sonderformat

Kennen Sie schon unseren Newsletter?